• Redaktion

Zum verdienten Heimsieg gezittert


(c) Johann Stückler

Der TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen fährt gegen den SC Bruck/Mur einen wichtigen und verdienten 3:1-Heimsieg ein. Zwischenzeitlich musste um diesen jedoch gehörig gezittert werden...


Nach der unglücklichen Auswärtsniederlage in Lafnitz und der daraus resultierenden Tabellensituation war klar, dass daheim gegen Bruck unbedingt ein Dreier eingefahren werden sollte, um dann mit einem positiven Gefühl das Derby am kommenden Wochenende in Wildon angehen zu können. Matthias Gross fehlte wie schon am vergangenen Freitag in Lafnitz noch krankheitsbedingt, wird aller Voraussicht nach aber noch diese Woche ins Mannschaftstraining zurückkehren können. Ansonsten konnte Jerko Grubisic beim Auftaktspiel der schon traditionell Mitte September stattfindenden englischen Runde in der Landesliga auf den gesamten Kader zurückgreifen.


Immerhin rund 150 Zuschauer hatten es am frühen Dienstagabend in die Schlagerfestung Sportplatz Heiligenkreuz geschafft und sahen, dass die erste Viertelstunde chancenmäßig eher den Gästen aus Bruck gehörte. Dann war es Marco Heibl, der sich wohl Folgendes gedacht haben dürfte: "Nachdem mein Tor in Lafnitz von David Hirschmann auf den Social-Media-Kanälen und auch noch im Spielbericht auf der Homepage nicht mir, sondern Nikola Vuksanovic zugesprochen wurde, muss ich heute halt noch eins machen und dafür ein umso Schöneres." Gesagt, getan: Nach einem perfekten Zuspiel von Lukas Ratschnig netzte Heibi volley ein, ein traumhaftes Tor (19.)! Mit dem Führungstreffer übernahmen die Hausherren die Kontrolle der Partie. In der 25. Minute folgte dann das nächste Traumtor, diesmal per direkt verwandeltem Freistoß von Manuel Leeb. Die M&Ms des TUS Heiligenkreuz haben eingelocht - Jeder will sie haben. Nachdem es im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs noch Stipo Grgic verabsäumte zugunsten der Gäste aus der Obersteiermark zu verkürzen, ging es mit der 2:0-Führung des TUS Heiligenkreuz in die Pause.


Auf den Zuschauerrängen war klar zu hören, dass der Heimsieg nun schon so gut wie eingefahren war und bei so manchem Kaltgetränk wurde nochmal auf das Edlseerkonzert mit unserer Autoverlosung am vergangenen Sonntag zurückgeblickt - bei der Gelegenheit herzlichen Glückwunsch an alle Gewinnerinnen und Gewinner!


Gleich nach Wiederanpfiff war es Nino Köpf, der die nächste gute Chance für unsere Gelb-Schwarzen vorfand. In der 55. Minute passierte dann jedoch das unvorhersehbare und die Partie wurde unnötigerweise nochmal richtig spannend. Ratschnig spielte unkontrolliert zurück zu Daniel Stoiser, der gerade am Weg nach draußen war und so rollte das Spielgerät ins eigene Tor und es stand nur noch 2:1. Danach wurden die Gäste wieder mutiger und gefährlicher. Zum Glück fehlte aber oft der letzte Pass auf das Tor. Es machte sich etwas Unruhe breit und so mancher Zuschauer bekam nochmal gehörig Magenschmerzen, was nicht an den Bratwürstln unseres Vereinspräsidenten Franz Eccher lag. In der Nachspielzeit sorgte der inzwischen eingewechselte Johnny Driesner aber für die endgültige Entscheidung indem er zum 3:1 traf. Das war dann auch der Endstand.


Ein extrem wichtiger Heimsieg, auch wenn der durch Eigenverschulden noch gehörig wackelte. Denken wir zurück: In Lafnitz hätten wir mit der bis dato besten Saisonleistung gewinnen müssen, haben aber sehr unglücklich verloren. Gegen Bruck hatten wir dafür das Glück auf unserer Seite und haben den Sieg über die Ziellinie gebracht.


Nun gilt der volle Fokus dem kommenden Wochenende: Mannschaft, Trainer- und Betreuerteam, Funktionäre und Fans - es gibt keine Ausrede! Vollgas, alle gemeinsam als Verein, als TUS Heiligenkreuz zum Derby nach Wildon! Ankick am kommenden Samstag um 17:00 Uhr im Stadion Wildon!