• David Hirschmann

STORIE IN THE FAKING: VIRTUELLER 2:0-HEIMSIEG GEGEN GAMLITZ


30.05.2020


Am gestrigen Freitag hätte der TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen in der 28. Runde der Landesliga sein Heimspiel gegen den FC Weinland Gamlitz bestritten. Zwingende Gründe verhinderten das bekanntlich.

Da der österreichische Profifußball mit dem ÖFB-Cup-Finale gestern wieder starten konnte, wollten auch wir nicht mehr länger warten und haben die Partie gegen Gamlitz auf kreative Art und Weise nachspielen lassen. Wir konnten uns gegen den Aufsteiger mit 2:0 durchsetzen.

Da darf natürlich auch der Matchbericht nicht fehlen. Aber alles der Reihe nach...

Zur Erinnerung: Das Hinspiel im vergangenen Oktober endete mit einem knappen Auswärtssieg unserer Gelb-Schwarzen. Manuel Leeb brachte Heiligenkreuz damals in Führung (32.), ehe den Gamlitzern in Minute 54 der zwischenzeitliche Ausgleich zum 1:1 gelang. Zehn Minuten vor Ende sorgte Paul Jury dann aber für den 2:1-Endstand (80.)

Nachdem wir gestern auf all unseren Vereinskanälen (Homepage, Facebook, Instagram, Snapchat) verkündet hatten, dass der TUS Heiligenkreuz ab sofort wieder in die eigentlich bereits annullierte Landesligasaison einsteigt, desinfizierten sämtliche Heiligenkreuzer Fußballfans ihre Vuvuzelas und waschten ihre Laptops, Tablets und Handys mit denen sie sich das Match gegen Gamlitz ansehen wollten 30 Sekunden lang mit Seife. Die Rückmeldung war ausnahmslos positiv: JJJAAAAAAAAAAAA FUSSSBAAAAAAALLL!!!!! Virtuelles Landesligaspiel des TUS Heiligenkreuz und auch ich vom Heiligenkreuzer Media-Team tanzte vor Freude mit zwei Metern Abstand zu mir selber durch die Bude!!! Let's go!

Erman Bevab, Ivan Grabovac und Patrick Wiesenhofer gaben im ersten virtuellen Fußballspiel der Vereinsgeschichte ihr Landesligadebüt für den TUS Heiligenkreuz. Der vierte Winterneuzugang, Marko Puklin, startete auf der Ersatzbank. Trotz der zweieinhalb Monate langen Fußballpause hatten die Heiligenkreuzer keine Probleme in die Partie hineinzufinden. Die Burschen von Trainer Jerko Grubisisc und Co-Trainer Horst Pfeifer waren von Beginn an drückend überlegen und die Gäste aus Gamlitz waren gezwungen sich zwischenzeitlich sogar mit bis zu neun Mann in den eigenen Strafraum zurückzuziehen. Bereits in der sechsten Minute ergab sich die erste richtig gute Chance für unsere Gelb-Schwarzen aber der Schuss von Kapitän Sulaiman Mohsenzada wurde in allerletzter Sekunde von Ivan Mihaljevic abgeblockt. Nach einer Viertelstunde fiel dann aber der hochverdiente Führungstreffer für Heiligenkreuz! Wiesenhofer kam über seine rechte Flügelseite und hatte ein perfektes Auge für den in der Strafraummitte alleinestehenden Paul Jury und unser Goaleador köpfte den Ball eiskalt zum 1:0 in die Maschen ein (15.). Die Gäste aus der schönen Südsteiermark schienen bis hierhin damit völlig überfordert gewesen zu sein, dass in der Schlagerfestung an diesem Abend statt den üblichen höchstens 300 Zuschauern rund 60.000 - natürlich alle mit Mund-Nasen-Schutz und im Babyelefantenabstand - Platz genommen hatten. Mit der Heiligenkreuzer Führung fanden die Gamlitzer aber besser ins Spiel uns es folgten 15 Minuten mit viel Mittelfeldgeplänkel. Nach einer guten halben Stunde gelang es unseren Gelb-Schwarzen aus einem sehr gut herausgespielten Konter dann aber auf 2:0 zu erhöhen. Mohsenzada steckte durch auf Sebastian Mann, der flankte in den gegnerischen Strafraum auf Wiesinger und der Neuzugang krönte sein Debüt im TUS-Dress mit dem Kopfballtor zum 2:0 (33.). Das 1:0 vorbereitet, das 2:0 selbst erzielt, der "Man of the Match" stand somit bereits nach der ersten Halbzeit fest. Bis zur Pause passierte nichts nennsenswertes mehr.

Bezeichnend für die erste Halbzeit: Unser Goalie Manuel Köhler hatte in der gesamten ersten Halbzeit keine einzige Aktion, geschweige den Ballberührung. Die beiden Tore fielen sehr ähnlich und beide Male hatte die Defensive von Gamlitz das Social Distancing erfunden. Wie ich die erste Halbzeit empfunden habe? Als würde man ein altes Buch aus dem Regal nehmen und ein Foto der Ex-Freundin fällt heraus. Und plötzlich sind sie alle wieder da, die schönen Momente. Der erste schüchterne Schuss, die Vertrautheit, mit der man irgendwann all die kleinen Eigenwilligkeiten in der Flugkurve wahrnimmt, das wie Kerzenlicht flackernde Tornetz. Nachdem sich alle im Stadion die Hände gewaschen hatten, ging es mit dem zweiten Durchgang weiter.

Gamlitz-Trainer Franz Almer schien die richtigen Worte gefunden zu haben, denn seine Mannschaft war in der zweiten Halbzeit deutlich mutiger. Nach einer Stunde zwang Mohsenzada nach einer schönen Flanke von Matthias Gross Gamlitz-Schlussmann Anes Podunavac zu einer Glanzparade aber ansonsten verlief das Spiel nun deutlich ausgeglichener. Die einzige Tormöglichkeit im ganzen Spiel hatten die Gäste in der 75. Minute aber der Schuss von Dominik Wurzinger war zu harmloss um Köhler in ernsthafte Schwierigkeiten zu bringen. Am Ende blieb es beim hochverdienten 2:0-Heimsieg für unseren TUS Heiligenkreuz.

Fußball, du geilste Nebensache der Welt. Wir vermissen dich, komm schnell wieder, nicht nur in die Profiligen, sondern auch zu uns nach Heiligenkreuz. Bis dahin spielen wir die ursprünglich noch ausstehenden Spiele der annullierten Saison 2019/20 fertig. Nächste Woche geht's nach Gnas. Bis dahin eine schöne Zeit und bleibt gesund!

STAY TUS HEILIGENKREUZ!


DIE STIMMEN ZUM SPIEL UND DAS SPIEL