• David Hirschmann

Mit einem Last-Minute-Traumtor ins Osterwochenende



20.04.2019


Der TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen muss sich im Heimspiel gegen Frauental mit einem 1:1-Unentschieden zufriedengeben – ein Punkt der sich aber trotzdem irgendwie wie ein Sieg anfühlt.

Vorweg: Der Autor dieser Zeilen hat sich zuletzt gewünscht, einmal wieder einen "ganz normalen" Matchbericht zu schreiben. Keinen aus der Kategorie "Drama, Baby!", keinen, der von Matches handelt, die auf Messers Schneide standen, aber auch keinen, der Sensationen, große Emotionen oder außergewöhnliche Leistungen würdigen muss (na ja, eigentlich darf!). Einfach mal wieder ein "stinknormales" Match mit dem TUS Heiligenkreuz als klaren Sieger, ohne besonders viel Schnickschnack – das war der Wunsch.

Der Wunsch ging aber nicht in Erfüllung. Das 1:1 unserer Gelb-Schwarzen gegen den SV Frauental resultierte aus vielen vergebenen Chancen, einem zu Unrecht aberkannten Ausgleichstreffer und einem Last-Minute-Traumtor durch einen Jubilar. Am Ende hatte das Ganze also doch etwas Märchenhaftes.

Johannes Driesner bestritt seinen 200. Einsatz in der Landesliga. Sein stolzer Papa Andreas Driesner übernahm aus diesem Grund die Matchballspende und stellte uns ein Foto von Johnny im Alter von erst sechs Jahren zur Verfügung – vielen Dank dafür! Das schönste Geschenk zum Jubiläum machte sich der heute 28-jährige Allrounder aber selbst und nein, damit ist nicht seine fünfte Gelbe Karte wegen der er kommende Woche im Derby gegen Wildon gesperrt ist, gemeint. Aber alles der Reihe nach…

Bei fast schon sommerlichem, allerbesten Fußballwetter gastierte also der SV Frauental zum ersten Mal in der Landesliga in der Heiligenkreuzer Schlagerfestung. Im Hinspiel musste sich der TUS Heiligenkreuz auswärts mit 1:3 geschlagen geben. Das Rückspiel begann mit einer klar stärkeren Heimmannschaft, die in der gesamten ersten Halbzeit die Partie eindeutig dominierte und zahlreiche Torchancen vorfand. Die vielen guten Möglichkeiten blieben allerdings allesamt ungenützt. Dabei hatte Frauental wirklich alle Hände bzw. Füße voll zu tun, um etwaigen Schaden abzuwenden. Die meisten Gelegenheiten auf den Heiligenkreuzer Führungstreffer hatte Laurenz Sacher. Lobend erwähnt werden muss fairerweise aber auch Frauentals Goalie und Kapitän Daniel Paul. Als sich alle Beteiligten und die rund 250 Zuschauer bereits mit einem 0:0 zur Pause angefreundet hatten, gingen die Gäste jedoch völlig entgegen des Spielverlaufs in Führung. Nach einer von Timotej Petek in den gelb-schwarzen Strafraum geschlagenen Ecke war Dominik Nöst per Kopf zur Stelle und ließ Manuel Köhler im TUS-Tor keine Chance. Unser 18-jähriges Torwart-Juwel vertrat den krankheitsbedingt fehlenden Philipp Fraiss und machte eine richtig starke Partie. Mit dem knappen Rückstand ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel war die Mannschaft von Gerald Tödtling zwar weiterhin das federführende Team aber den Frauentalern gelang es nun besser das Spiel offen zu gestalten. In der 49. Minute hätte Sacher endlich eine seiner vielen Chancen zum 1:1 verwertet aber der Treffer wurde leider zu Unrecht wegen angeblicher Abseitsposition nicht gegeben. Nach einer Stunde waren auch die Gäste so richtig in der Heiligenkreuzer Schlagerfestung angekommen und es ging hin und her. In der Nachspielzeit ließ auf Seiten von Frauental der eingewechselte Christopher Galli die gute Möglichkeit auf das 2:0 verstreichen aber auf der anderen Seite kam der große Auftritt des Johannes Driesner: Johnny knallte den Ball wunderschön zum 1:1-Endstand ins Tor und die Erleichterung, sowie der damit verbundene Jubel kannten keine Grenzen mehr. Immerhin mit einem Zähler ins Osterwochenende!

Der TUS Heiligenkreuz ist auf den vierten Tabellenplatz abgerutscht aber es sind noch neun Runden ausständig. Wir sehen uns beim Derby in Wildon!