top of page
  • Redaktion

Heiligenkreuz beendet den Erfolgslauf der schwarz-roten Nachbarn


(c) TUS Heiligenkreuz

SV Wildon wurde der eigenen Favoritenstellung nicht gerecht und verlor gegen Tus Heiligenkreuz deutlich mit 0:3. Gegen Heiligenkreuz setzte es für Wildon eine ungeahnte Pleite. Durch das 1:1 im Hinspiel war es keinem der beiden Teams gelungen, einen Sieg für sich zu verbuchen.


Dabei beginnt die Partie ganz anders - nämlich mit einem Treffer der Wildoner. Michael Wallner trifft zum 1:0, doch der Schiri entscheidet auf Abseits. Die Heiligenkreuzer machen es besser: 250 Zuschauer sahen, wie Nikola Vuksanovic das 1:0 für Tus Heiligenkreuz am Waasen markierte - Leeb mit Freistoß in den Strafraum und Nikola Vuksanovic trifft mit dem Kopf zur Führung. Mit dem 1:0 im Rücken wollen die Heiligenkreuzer nachlegen, woraus aber vorerst nichts wird. Wildon hat dann erneut Pech - Benjamin Winter trifft per Kopfball nur die Querlatte. Zur Pause behielt die Heimmannschaft die Nase knapp vorn.


Im zweiten Durchgang die kalte Dusche für die Wildoner: Tus Heiligenkreuz brachte den Ball zum 2:0 über die Linie (57.) - der kurz zuvor eingewechselte Marco Heibl mit der Flanke in den Strafraum und Nino Köpf schraubt sich hoch und erhöht auf 2:0. Andreas Julian Tatschl besorgte in der Schlussphase schließlich den dritten Treffer für Heiligenkreuz (74.). Das ist wohl die Entscheidung. Dann sah auch noch Wildons Markus Farnleitner in der 75. Minute die Gelb-Rote Karte: Die Partie schien für SV Raiffeisen Wildon gelaufen. Nach der Beendigung des Spiels durch den Unparteiischen Andreas Kollegger feierte Tus Heiligenkreuz am Waasen einen dreifachen Punktgewinn gegen SV Wildon.

Die Leistungssteigerung von Tus Heiligenkreuz lässt sich in der Rückrundentabelle ablesen, wo Heiligenkreuz einen deutlich verbesserten sechsten Platz einnimmt. Die Hinserie schloss man auf Rang zwölf ab. Das Resultat wirkte sich positiv auf die Tabellenposition von Tus Heiligenkreuz am Waasen aus und brachte eine Verbesserung auf Platz zehn ein. Acht Siege, acht Remis und acht Niederlagen hat Tus Heiligenkreuz derzeit auf dem Konto. Durch den klaren Erfolg über Wildon ist Heiligenkreuz weiter im Aufwind.

Der erste Rang der Rückrundentabelle ist Ausdruck der jüngsten Erfolgsgeschichte von SV Raiffeisen Wildon. Durch diese Niederlage fällt der Gast in der Tabelle auf Platz fünf zurück. Zwölf Siege, drei Remis und neun Niederlagen hat SV Wildon momentan auf dem Konto.

Tus Heiligenkreuz am Waasen tritt am kommenden Dienstag bei FC Union RB Weinland Gamlitz an, Wildon empfängt am selben Tag ASK Mochart Köflach.


Quelle: ligaportal.at

Comentarios


bottom of page