• David Hirschmann

DRITTER SIEG IN FOLGE ZUM ABSCHIED: 1:0 GEGEN FRAUENTAL!


13.06.2020


Auch im dritten und vorerst letzten virtuellen Match gelang es dem TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen einen Sieg einzufahren. Zum Abschluss der Saison 2019/20 gab es am Freitagabend einen knappen aber verdienten 1:0-Erfolg gegen den SV Frauental.

Das Hinspiel im vergangenen Herbst endete mit einem 2:2-Unentschieden. Sulaiman Mohsenzada (45.+, 84. Foulelfmeter), Jan Ulrich (80.) und Christian Dengg (90.+ Foulelfmeter) waren damals die Torschützen in einer sehr turbulenten und hitzigen Partie, in der unsere Gelb-Schwarzen nochmal den keineswegs einfachen Hinrundenverlauf dieser Saison durchleben mussten. Der virtuelle 1:0-Erfolg am gestrigen Abend war übrigens überhaupt der erste Heiligenkreuzer Landesligasieg gegen Frauental. In der letzten Saison setzte es auswärts eine 1:3-Niederlage und daheim gab es ein 1:1-Remis.

Wie schon zum ersten Heimspiel vor zwei Wochen hatten sich in einer Welt in der es kein Corona gibt, wieder unglaubliche rund 60.000 Zuschauer in der Heiligenkreuzer Schlagerfestung eingefunden. Mit Marko Puklin gab zum Saisonabschluss nun auch der letzte Winterneuzugang sein Debüt im gelb-schwarzen Trikot und das sehr erfolgreich. Aber alles der Reihe nach...

Auch von Beginn an mit dabei und das zum letzten Mal war Daniel Hofer. Unser Routinier mit Bundesligaerfahrung beendet seine großartige und ereignisreiche Karriere, wie er uns im Interview nach dem Spiel bestätigte. Zu Ehren unseres 36-Jahre alten Mittelfeldmotors hatten viele Fans Banner und Transparente mit auf den Sportplatz gebracht. Sätze, die man sich ins Poesiealbum schreiben möchte: "Hofi hat sich einen Ruf als Raubein erarbeitet." Ein Kämpfer und ehrlicher Fußballer, wie es sie heutzutage leider kaum noch gibt. Ich brauche ein Trikot von ihm.



Zu Beginn des Spiels dein persönliches Horoskop für diesen Moment: Lies den Matchbericht! Neuzugang Marko Puklin war gleich von Anfang an voll mit dabei und im Spiel, wie wenn es für ihn das Selbstverständlichste der Welt wäre, vor 60.000 Zuschauern in der Heiligenkreuzer Schlagerfestung Fußball zu spielen. Sieben Minuten waren absolviert und nach einem Doppelpass mit Matthias Gross flankte unser Capitano Sule Mohsenzada in die Strafraummitte auf Puklin. Der stand völlig frei vor dem gegnerischen Tor, setzte den Ball per Kopf aber knapp neben das Ziel. Wie schon vor zwei Wochen Gamlitz, schienen heute die Frauentaler beeindruckt von der ungewöhnlich großen Kulisse zu sein und fanden nur schwer in die Partie. Ein paar leichte Offensivbemühungen scheiterten an der kompakten Heiligenkreuzer Abwehr. Nach einer knappen halben Stunde war es erneut Mohsenzada der das runde Leder ideal vorlegte, diesmal für Paul Jury. Sein Schuss ging aber leider nur an die Stange (29.). In der 37. Minute gab es nach Abseits Freistoß für den TUS Heiligenkreuz. Erman Bevab knallte die Kugel von Hinten weit nach Vorne zu Jury, der auf Puklin ablegte, und der 28-jährige Kroate erzielte wunderschön von knapp außerhalb der Strafraumgrenze das verdiente 1:0 für Gelb-Schwarz. Quasi mit dem Halbzeitpfiff war es wieder der kleine Puklin, der mit dem Kopf nur knapp scheiterte. Diesmal nach schöner Flanke von Daniel Hofer (45.). Wenn der quirlige Winterneuzugang so weitermacht, ist der sicherlich viel wert. Bestimmt mehr als zwei, drei Packungen Kopapier.

Nachdem Platzsprecher Gofi Felgitscher zum gefühlt 50. Mal Werbung für die kommende Braunschweigerparty bei Adis Jaukerltreff gemacht hatte und unser Teammanger Gustl Ramsauer zum zehnten Mal nachgezählt hatte, ob wohl alle Bälle da sind, konnte es mit dem zweiten Durchgang weitergehen.


Beide Mannschaften versuchten jetzt bevorzugt mit hohen Bällen Torchancen zu kreieren. In der 67. Minute gab es dann endlich wieder einen schönen Angriff unserer Gelb-Schwarzen zu sehen. Matthias Gross spielte traumhaft auf Puklin und der weiter zu Mohsenzada, der den Ball aber nicht im leeren Tor unterbringen konnte. Gross: 20 Jahre jung und was für ein Kicker! Der Bursche hat mehr schöne Pässe als die Tiroler Alpen! In Minute 73 scheiterte Kapitän Sule nach Zuspiel von Hofer erneut knapp und so sollte er zum Saisonabschluss ohne eigenen Treffer bleiben. Das kennen wir auch anders von ihm. Eigentlich müssen andere erst Hauswirtschaftslehre studieren, um so schön abzustauben, wie er das macht. Am Ende blieb es beim 1:0-Heimsieg für unseren TUS Heiligenkreuz und unsere Mannschaft wurde bei ihrer Ehrenrunde um den Sportplatz nochmal frenetisch bejubelt und gefeiert. Die virtuelle Saison des TUS Heiligenkreuz ist nach drei Spielen wieder vorbei. Wir hoffen, dass sie euch gefallen hat, auch wenn es natürlich nichts im Vergleich zu unseren realen Treffen am Sportplatz ist. Dort werden wir uns hoffentlich sehr bald wieder sehen. Bis dahin... STAY TUS HEILIGENKREUZ UND DANKE DANIEL HOFER!

DIE STIMMEN ZUM SPIEL UND DAS SPIEL