• David Hirschmann

Der TUS Heiligenkreuz bezwingt Corona!


(c) Johann Stückler

Der TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen dreht einen 0:1-Pausenrückstand in einen 2:1-Heimsieg gegen den FC Gamlitz. Eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass unsere Gelb-Schwarzen zehn Tage lang nicht trainieren konnten.


Insgesamt 16 Covid-Ausfälle, zehn Tage lang kein Training, dann nur zwei Trainingseinheiten und zwei Tage später ein wichtiges Heimspiel in der Landesliga. Dementsprechend hoch ist der 2:1-Heimsieg gegen Gamlitz zu bewerten. Gratulation an die Mannschaft sowie ihre Trainer und Betreuer für diesen Kampfgeist, diese Moral und diesen Einsatz! Vielen Dank auch an euch Fans und Zuschauer da draußen, wie ihr die Situation angenommen habt und die Mannschaft spätestens ab dem 1:1 zum Sieg unterstützt und angefeuert habt. Was ich bei dieser Gelegenheit jedoch nicht unerwähnt lassen möchte: Sehr fraglich wie beim Verband mit der Corona-Situation und der Gesundheit der Fußballspieler umgegangen wird. Man hat das Gefühl, dass das Durchdrücken des Wettbewerbes und der Spiele wichtiger ist als die Gesundheit der Menschen, der Spieler.


Bei strahlend schönen Sonnenschein bekamen die rund 250 Zuschauer eine intensive Partie zu sehen, in der beide Mannschaften zunächst nur wenige Torchancen zuließen. In der 22. Minute hatte Patrick Wiesenhofer die erste richtig gute Möglichkeit, Gamlitz-Goalie Ralf Pripfl entschärfte diese aber mit einer Glanztat. Auf Seiten der Gäste versuchte Luka Vindis kurze Zeit später mit einem Weitschuss zum Erfolg zu kommen. Der Ball ging aber weit übers Tor von Daniel Stoiser. Insgesamt gesehen hatten unsere Gelb-Schwarzen deutlich mehr Zug zum Tor, nur die Vollendung wollte noch nicht so recht gelingen. Das sollte sich rächen, denn kurz vor der Pause gingen die Gamlitzer dann quasi aus dem Nichts mit 0:1 in Führung. David Katzianschütz netzte für die Südsteirer ein (45.). Das war dann auch der Pausenstand.


Als unsere Jungs kurz vor Wiederanpfiff am Spielfeld nochmal einen Kreis bildeten und sich gemeinsam auf die zweite Halbzeit einschworen, war mir klar, dass das Spiel noch lange nicht beendet ist und da noch was geht. In der 67. Minute erzielte Wiesenhofer dann den verdienten Ausgleichstreffer. Nach einer Flanke von Marko Malesevic setzte Johannes Driesner einen Schuss ab den Pripfl zwar abwehren konnte, zum Glück aber nach vorne und so kam Wiesi zum Nachschuss und drückte den Ball ins leere Tor rein. Mitja Mauko hatte noch Pech als er das Spielgerät an die Stange knallte, dafür wendete sich danach aber noch alles zum Guten. In der 88. Minute wurde Matthias Gross im Strafraum gefoult und Schiedsrichter Christopher Bartsch zeigte völlig zurecht auf den Punkt. Manuel Leeb übernahm die Verantwortung und netzte eiskalt zum verdienten und vielumjubelten 2:1 für unseren TUS ein. Das war dann auch der Endstand.


Kommenden Dienstag geht es dann schon auswärts gegen Gnas weiter mit dem Nachtragsspiel der 17. Runde. Ankick im neuen Gnaser Stadion ist um 18:45 Uhr.