• David Hirschmann

Umgestiegen in Leoben, jetzt fährt der nächste Zug!


(c) Johann Stückler

Der TUS Teschl Heiligenkreuz kehrt nach dem Ausrutscher in Leoben sofort wieder in die Erfolgsspur zurück und gewinnt gegen ein tapfer kämpfendes St. Michael mit 3:1.


Als Leebi, Sule und Co nach dem Spiel wieder zu ihrem "Tschu tschu tschu"-Jubel ansetzten war mir klar, dass die knappe Auswärtsniederlage in Leoben am vergangenen Wochenende nicht geheißen hat, dass unsere Gelb-Schwarzen aus dem Erfolgszug ausgestiegen sind, sondern ganz einfach nur, dass sie in den nächsten Zug umgestiegen sind. Der Klassenerhalt ist fixiert, für die verbleibenden Spiele wird ein neues Ziel ausgerufen: Voitsberg, Leoben und Lafnitz sind unerreichbar, Rang Vier und somit der Titel "Best of the Rest" ist aber durchaus noch möglich und somit das neue Ziel.


St. Michael war insbesondere in der ersten Halbzeit ein schwer zu bespielender Gegner, der trotz der fast aussichtslosen Tabellensituation tapfer kämpfte und hinten kompakt stand. Zudem wurden sie durch Konter und Standardsituationen hin und wieder auch selbst gefährlich. Der TUS Heiligenkreuz war insgesamt dennoch das klar bessere Team und übte viel Druck aus. Die Chancen konnten zunächst aber leider noch nicht genutzt werden, bzw. hob der Linienrichter leider relativ oft zu voreilig die Fahne hoch und die guten Möglichkeiten wurden von Schiedsrichter Jörg Hofgartner somit einige Male zu Unrecht zurückgepfiffen. Somit ging es torlos in die Pause.


In der zweiten Halbzeit gelang den Heiligenkreuzern dann aber relativ rasch die verdiente Führung. Leon Leustek verwandelte eine perfekt hereingetragenen Ecke von Johannes Driesner mit dem Kopf zum 1:0 (50.). Elf Minuten später passierte Manuel Leeb leider ein folgenschwerer Fehlpass, denn Tobias Bracher wusste diesen für die Gäste eiskalt auszunützen und es stand aus dem Nichts 1:1 (61.). Unsere Gelb-Schwarzen ließen sich von diesem Schreck aber nicht aus dem Konzept bringen und es war klar zu sehen, dass die Partie dennoch gewonnen werden kann. Leeb machte seinen Fehler wieder vergessen, denn in der 78. Minute bediente er Patrick Wiesenhofer, der zum 2:1 einnetzte. Auch erwähnenswert und besonders schön: Marco Heibl wurde in der 84. Minute für Andreas Tatschl eingewechselt und feierte somit sein Comeback nach langem krankheitsbedingten Ausfall in Folge einer Coronainfektion. Welcome back Heibi!!! Den Schlusspunkt im Spiel setzte unser ebenfalls eingewechselte standardmäßige Kapitän Sule Mohsenzada (85.). Endstand: 3:1!


Somit geht der TUS Heiligenkreuz auf dem fünften Tabellenplatz in die kommende Woche. Zur Erinnerung: Nach der Hinrunde war die Mannschaft von Jerko Grubisic noch auf Rang Zwölf anzutreffen. In der Rückrundentabelle belegen Stoisi, Erman, Andi, Sule und Co sogar Rang Drei! Insgesamt sind es jetzt zehn Siege, sechs Unentschieden und acht Niederlagen, die wir am Konto haben. Am nächsten Samstag geht es zum Auswärtsspiel nach Frauental. Anpfiff ist um 17:00 Uhr!