• David Hirschmann

In letzter Sekunde doch kein Sieg


13.10.2019


Der TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen kommt mit einem 2:2-Unentschieden vom Auswärtsspiel beim SC Bruck/Mur zurück ins Stiefingtal. Dabei sahen unsere Gelb-Schwarzen bis nur fünften Minute der Nachspielzeit wie der sichere Sieger aus …

Heiligenkreuz startete deutlich besser in die Partie und zeigte, dass man nicht nur zum Spaß in die Hochsteiermark gekommen war. Bis zum ersten Treffer dauerte es allerdings eine knappe halbe Stunde. In der 29. Minute traf Paul Jury zum 1:0 für die Gäste aus dem Stiefingtal. Die Mannschaft von Jerko Grubisic bereitete den Bruckern viele Probleme. Wenn überhaupt kamen die Hausherren nur übers Kontern zu Möglichkeiten. Mit der knappen Führung ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit waren dann auch die Brucker besser im Spiel und die rund 350 Zuschauer bekamen eine hochattraktive und offene Begegnung zu sehen. In Minute 56 zeigte Schiedsrichterin Elisabeth Walcher auf den Punkt: Strafstoß für Bruck. Marc Klicnik ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte eiskalt zum 1:1. Das hinderte den TUS aber nicht daran weiterhin konsequent nach Vorne zu spielen. In der 65. Minute war nach einem Eckball Daniel Resch per Kopf zur Stelle und brachte unsere Gelb-Schwarzen erneut in Führung. In weiterer Folge hätten die Heiligenkreuzer noch weitere Tore erzielen können, scheiterten jedoch immer wieder am Brucker Abwehrverbund oder an Goalie Philipp Gröblinger. So kam es wieder einmal wie es kommen musste und in der sechsten Minute der Nachspielzeit traf Jonas Gwandner zum 2:2-Endstand. Ein Punkt der sich nach diesem Spiel leider anfühlte, wie eine erneute Niederlage.

Am kommenden Freitag gastiert der ESV St. Michael in der Schlagerfestung in Heiligenkreuz am Waasen. Anpfiff ist um 19 Uhr.