top of page
  • Redaktion

Heiligenkreuz entführt drei Punkte vom SV Frauental


(c) Johann Stückler

Drei Punkte gingen am Freitag aufs Konto von Tus Heiligenkreuz. Die Gäste setzten sich mit einem 2:0 gegen SV Frauental durch. Was die Favoritenrolle betrifft, waren sich die Experten vorab einig und wurden in ihrer Einschätzung letztlich auch nicht enttäuscht. Das Hinspiel war eine klare Angelegenheit gewesen. Heiligenkreuz hatte mit 4:1 gewonnen.


Das 1:0 war das Verdienst von Ziga Skoflek. Er war vor 415 Zuschauern in der achten Minute zur Stelle - er trifft aus etwa 20 Metern ins Eck. Schöner Treffer des Offensivspielers. Das ist es dann aber mit Höhepunkten gewesen. Die beiden Teams neutralisieren sich weitgehend, nach vorne geht wenig. Ohne dass sich am Stand noch etwas geändert hatte, verabschiedeten sich beide Mannschaften zur Pause in die Kabinen.


Im zweiten Durchgang ist der Gast das stärkere Team, ein Tor der Frauentaler wird wegen gefährlichem Spiel aberkannt. Tore fallen in der Folge vorerst trotz optischen Überlegenheit der Gäste keine. Frauental riskiert dann immer mehr. Dann die Entscheidung: Bence Latyak stellte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff den Stand von 2:0 für Tus Heiligenkreuz am Waasen her (88.) - sein Schuss geht an die Latte, fällt zu Boden, aufgrund des Dralls kullert das Leder aber über die Linie - der Goalie kann nichts mehr machen. Am Ende verbuchte Tus Heiligenkreuz gegen Frauental einen Sieg.


Mit 48 Gegentreffern ist SV Domaines Kilger Frauental die schlechteste Defensivmannschaft der Liga. Mit lediglich elf Zählern aus 19 Partien steht die Heimmannschaft auf dem Abstiegsplatz. Die Offensive von SV Frauental zeigt sich bislang äußerst abschlussschwach – 15 geschossene Treffer stellen den schlechtesten Ligawert dar. Frauental kassiert weiterhin fleißig Niederlagen, deren Zahl sich mittlerweile auf 14 summiert. Ansonsten stehen noch drei Siege und zwei Unentschieden in der Bilanz. In den letzten Partien hatte SV Domaines Kilger Frauental kaum etwas zu melden und ging (zumeist) leer aus.


Bei Heiligenkreuz präsentierte sich die Abwehr angesichts 38 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (41). Mit dem Dreier sprang Tus Heiligenkreuz am Waasen auf den sechsten Platz der Landesliga. Neun Siege, zwei Remis und acht Niederlagen hat Tus Heiligenkreuz derzeit auf dem Konto.


Am kommenden Freitag trifft SV Frauental auf SC Stadtwerke Bruck/Mur, Heiligenkreuz spielt am selben Tag gegen FSC Hochegger Dächer Eggendorf/Hartberg Amat.


Comments


bottom of page