• David Hirschmann

"Fußball ist praktisch das einzige Spiel, wo die bessere Mannschaft verlieren kann"


(c) Johann Stückler

Als ehemaligen "Mitarbeiter" und noch immer Vereinsmitglied und Fan des SK Sturm Graz sei es mir erlaubt diesen Vorbericht mit einem Zitat des großartigen Ivica Osim einleiten zu dürfen: "Fußball ist praktisch das einzige Spiel, wo die bessere Mannschaft verlieren kann. Fußball ist sehr leicht, und alles, was leicht ist, ist auch schwer." Diese Worte sollte sich unser TUS Teschl Heiligenkreuz vor dem kommenden Heimspiel gegen Tabellenschlusslicht St. Michael dringend zu Herzen nehmen.


Klar sind unsere Gelb-Schwarzen klarer Favorit und klar traue ich ihnen den Heimsieg zu und erwarte es irgendwie sogar von ihnen. Bei aller Leichtigkeit und Euphorie der vergangenen Wochen ist es aber wichtig, dass wir am Boden bleiben und jeden Gegner erst nehmen. Das Positive: Aus eigenen Beobachtungen kann ich auch klar und deutlich sagen, dass die Mannschaft und unser Trainerteam das auch machen, dass mit dem am Boden bleiben und jeden Gegner ernst nehmen.


DIE AUSGANGSLAGE


Trotz der knappen Niederlage zuletzt in Leoben, zählt der TUS Heiligenkreuz noch immer zu den "Teams der Stunde" in der Landesliga und befindet sich gegen St. Michael dementsprechend uneingeschränkt in der Favoritenrolle. Gegen das Tabellenschlusslicht soll unbedingt ein weiterer Heimsieg eingefahren werden. Unsere Gelb-Schwarzen gehen mit 33 Zählern auf Tabellenplatz 7 in das Heimspiel gegen den Ligaletzten mit 17 Punkten. Das Hinspiel im September endete mit einem klaren 4:0-Auswärtssieg für den TUS. Paul Jury per Doppelpack (8., 22.), Leon Leustek (74.) und Patrick Unterkircher (83.) waren damals unsere Torschützen.


DER GEGNER


Wenn man zum Anfang der Frühjahrssaison Zitate aus St. Michael zu lesen bzw. hören bekam, hatte man oft den Eindruck, dass sich die Obersteirer bereits mit dem Abstieg in die Oberliga abgefunden hätten. Sieht man sich die jüngsten Ergebnisse und die Tabellensituation aber zum Teil an, dann lebt St. Michael noch und ist kein Gegner, den man unterschätzen sollte. Aus den ersten acht Frühjahrsrunden nahm die Mannschaft von Trainer Kurt Feyrer immerhin einen 2:1-Heimsieg gegen Fürstenfeld sowie ein beachtliches Remis gegen den DSV Leoben mit. Ansonsten wurden alle Spiele verloren aber wie gesagt: St. Michael lebt noch und darf keinesfalls unterschätzt werden.


UNSER TEAM


Unsere Mannschaft konnte die unglückliche 0:1-Niederlage in Leoben rasch abhaken und bereitete sich die ganze Woche akribisch auf St. Michael vor. Ohne den Tabellenletzten unterschätzen zu wollen, soll gegen die Verkehrsknoten-Truppe unbedingt eine neue Erfolgsserie gestartet, bzw. die zuhause noch immer bestehende Serie weiter ausgebaut werden. Marco Heibl konnte wieder ins Training einsteigen, wird für das Spiel am Freitag aber wohl noch kein Thema sein.


DAS MATCH


Ankick in der Heiligenkreuzer Schlagerfestung ist am Freitag, 6.5., um 19:00 Uhr. Das Spiel wird auf Staige.tv übertragen. Auch diesmal gilt aber natürlich das Motto "Live is Life", also alle auf zum Sportplatz!


AUS HEILIGENKREUZ. FÜR DAS STIEFINGTAL.


David Hirschmann

Foto (c) Johann Stückler