top of page
  • David Hirschmann

Ein am Ende etwas bitteres Unentschieden in Mettersdorf


(c) Johann Stückler

Der TUS Heiligenkreuz holt ein 2:2-Unentschieden in Mettersdorf. Ein Ergebnis das vor dem Spiel aus gelb-schwarzer Sicht wahrscheinlich ein Jeder sofort genommen hätte, dass am Ende aber doch einen etwas bitteren Beigeschmack hat.


Eins vorweg: Das Duell Saßtal gegen Stiefingtal fand auf sehr schwierigen Bodenverhältnissen statt. Der Ball hoppelte immer wieder unberechenbar durch die Gegend, was aber keine Kritik am Mettersdorfer Platzwart sein soll, denn wir haben eben März und spielen nicht in der Bundesliga aber nur, dass mal erwähnt sei, dass der Platz auch außerhalb von Heiligenkreuz nicht immer perfekt ist.


Vielleicht auch aufgrund dieser Gegebenheit bekamen die rund 350 Zuschauer eine sehr kampfbetonte Partie zu sehen, in der Capitano Sulaiman Mohsenzada unsere Gelb-Schwarzen in der 35. Minute mit 1:0 in Führung brachte. Sule nickte den Ball per Kopf (!!!) perfekt ein und ließ Mettersdorf-Goalie Alexander Strametz keine Chance. Wahnsinn wie Sule derzeit wieder aufblüht, fast wie zu seinen besten Zeiten! ;) Die teure Starelf der Gastgeber versuchte den TUS immer wieder durch zwar keine schweren aber doch immer wieder hinterlistige Fouls aus dem Konzept zu bringen. Bemerkenswert: Schiedsrichter Mario Vonic verzichtete aber immer wieder auf die gelbe Karte, zwischenzeitlich ging schon das Gerücht um, dass er diese gar nicht dabei hätte. Die Mannschaft von Hannes Thier und Horst Pfeifer schaffte es den knappen Vorsprung in die Pause zu bringen.


Nach dem Seitenwechsel versenkte Nikola Vuksanovic das Spielgerät mit einem traumhaften Freistoß zum 2:0 für Heiligenkreuz in der Hütte von Mettersdorf. Der Ball ging direkt ins Kreuzeck - danke für dieses geile Tor Niko! Das Schiedsrichterteam zeigte währenddessen weiterhin immer wieder recht deutlich, dass es an diesem Abend auf den Heimatkanal geschaltet hatte... Mettersdorf-Trainer ... ja wer denn eigentlich? Offiziell Kapitän Philipp Posch reagierte und brachte Dominik Weiss ins Spiel. Der schlug dann gleich doppelt zu und glich mit seinen Toren in Minute 63 und 82 zum 2:2 aus. Bitter und wahrscheinlich mitentscheidend, dass Heiligenkreuz die klare Führung doch noch aus der Hand gab: In Minute 67 wurde Mohsenzada per glatt Rot des Feldes verwiesen. Genau das ist auch der Grund wieso ich die Schiedsrichterleistung in den vorigen Sätzen so klar gewertet habe: Diese Entscheidung war nämlich mit den vielen zuvor nicht verteilten Verwarnungen für Mettersdorf unverhältnismäßig und definitiv zu hart.


Positiv muss aber auch festgehalten werden: Das Schiedsrichterteam entschuldigte sich nach dem Spiel immerhin und erklärte sich.


Sei es wie es sei: Der TUS Heiligenkreuz trotzt dem Tabellenzweiten einen Punkt ab. Kommenden Freitag folgt dann das prestigeträchtige Heimspiel gegen Gnas. Anpfiff ist aufgrund des Länderspiels des ÖFB-Nationalteams dann bereits um 18:30 Uhr am Sportplatz Heiligenkreuz.


Vielen Dank für die zahlreiche Unterstützung in Mettersdorf und auf Wiedersehen am kommenden Wochenende!

Comentários


bottom of page