top of page
  • Redaktion

Derbyniederlage gegen Wildon


(c) Johann Stückler

Im Rahmen der 25. Runde der Landesliga Steiermark lieferten sich der SV Raiffeisen Wildon und Tus Heiligenkreuz am Waasen ein intensives Duell. Vor heimischer Kulisse konnte sich Wildon mit einem knappen 2:1 durchsetzen. Die entscheidenden Momente des Spiels fanden vor allem in der ersten Halbzeit statt, wo Wildon eine frühe Führung etablierte, die bis zum Ende Bestand hatte, trotz eines späten Anschlusstreffers von Heiligenkreuz.


Das Spiel begann schwungvoll mit Chancen auf beiden Seiten. Tus Heiligenkreuz zeigte bereits in der 7. Minute Präsenz mit einer ersten Möglichkeit, die jedoch abgewehrt wurde. Die Antwort von Wildon ließ nicht lange auf sich warten. Ein Freistoß in der 4. Minute von Robert Pusaver stellte für den gegnerischen Torhüter Daniel Stoiser kein Problem dar, doch nur wenige Minuten später, in der 8. Minute, brach Zorko Gal die Anfangsspannung. Mit einem präzisen Kopfball nach einer hervorragend getimten Flanke brachte er die Hausherren in Führung. Wildon baute den Druck weiter aus, und in der 23. Minute war es erneut Zorko Gal, der die Führung zum 2:0 ausbaute, nachdem Miha Kancilija den Ball gekonnt vorbereitete.


Trotz des Rückstandes zeigte Tus Heiligenkreuz keine Zeichen von Aufgabe. Die Gäste starteten wuchtig in die zweite Halbzeit und erarbeiteten sich in der 48. Minute eine Großchance, die jedoch knapp ihr Ziel verfehlte. Ihre Bemühungen wurden schließlich in der 32. Minute belohnt, als Emre Koca nach einem energischen Angriff den Ball im Netz von Wildon versenkte und den Anschlusstreffer zum 2:1 markierte. Die Spannung blieb bis zum Schluss hoch, mit Chancen auf beiden Seiten. Wildon hatte mehrere Möglichkeiten, die Führung auszubauen, einschließlich einer Kopfballchance und einem Schuss von Matej Hoic in der 81. Minute, der knapp sein Ziel verfehlte.


Heiligenkreuz drängte auf den Ausgleich, und die Schlussminuten wurden von intensiven Angriffsversuchen und Verteidigungsaktionen geprägt. Trotz einiger spannender Momente und einer letzten Großchance durch Tiziano Klamler in der 90. Minute, konnte Tus Heiligenkreuz den Ausgleich nicht mehr erzielen. Das Spiel endete mit einem knappen 2:1-Sieg für SV Wildon, welcher die Fans in Ekstase versetzte und dem Team wichtige Punkte im Kampf um die Tabellenspitze sicherte.


Der Derbysieg für SV Wildon unterstreicht ihre Ambitionen in der Liga und liefert den Fans ein spannendes und emotionsgeladenes Fußballfest. Tus Heiligenkreuz hingegen muss sich von dieser Niederlage erholen und auf die nächsten Spiele konzentrieren, um ihre Position zu verbessern.


Comentários


bottom of page