• David Hirschmann

DANKE, PASCAL PIEBER!


09.07.2020


Pascal Pieber verlässt den TUS Heiligenkreuz und beendet seine Karriere. Wir sagen "Danke" zu einem Spieler, der seit 2012 still und bescheiden an vielen Kapiteln unserer Erfolgsgeschichten mitgeschrieben hat.

Es war im Sommer 2004 als Pascal Pieber als 16-Jähriger die Jugend des SK Sturm verließ und in die große weite Welt des Amateurfußballs aufgebrochen ist. "Piebi" hat für einige Vereine die Fußballschuhe geschnürt, ehe er 2012 bei uns in Heiligenkreuz eine endgültige Bleibe gefunden hatte. Auf Sturm folgte Hausmannstätten, von dort ging es weiter nach Pachern, Gratkorn II, Mooskirchen und 2009 schließlich nach Bad Gleichenberg. Zweieinhalb Jahre lang kickte der großgewachsene Abwehrspieler in der Südoststeiermark. Danach machte Pieber noch einen kurzen Abstecher nach Werndorf und landete im Sommer 2012 schließlich beim frischgebackenen Oberligameister bzw. neuen Landesligisten TUS Heiligenkreuz.

In der Stiefingtalmetropole hatte unser "Schwede", wie der Blondschopf von Co-Trainer Horst Pfeifer liebevoll genannt wurde, schnell seinen Stammplatz in der Mannschaft gefunden und trug in den letzten Jahren maßgeblich dazu bei, dass sich der TUS Heiligenkreuz nun schon seit acht Jahren in der höchsten steirischen Spielklasse hält. Der leidenschaftliche Fan des FC Barcelona kam meist in der Innenverteidigung, hier und da aber auch auf der Rechtsverteidigerposition zum Einsatz. Daneben stellte er aber auch insgesamt zehn Mal seine Qualitäten als Torjäger unter Beweis, meist bei Standards per Kopf. Vom Verletzungspech blieb im Laufe der Jahre leider auch er alles andere als verschont.

Auch abseits vom grünen Rasen hatte Pascal Pieber in den vergangenen Jahren eine wichtige Rolle bei unseren Gelb-Schwarzen inne: "No Piebi, No Party", hieß es in der Kabine, denn unser Carles Puyol war der Mannschafts-DJ. Wenn es nach ihm ging, war da meist elektronische Musik als Motivationsspritze vorm Match zu hören. Selbstverständlich ging er aber auch immer brav auf die Wünsche seiner Teamkollegen ein. Wir sind gespannt, wer diese Aufgabe aber der kommenden Saison übernimmt und vor allem, was dann so aus der Kabine zu hören sein wird...

Wo wir Pascal in Zukunft sehen? Vielleicht in Übersee in den USA? Möglicherweise hängt er ja doch noch das eine oder andere Jahr in der Major League Soccer dran? Wir wissen es nicht...

So oder so rufen wir Pascal Pieber aber noch ein ganz lautes, vor allem aber aus tiefstem Herzen kommendes "Danke" zu.

Lieber Piebi! Wir wünschen Dir nur das Allerbeste! Vielen, vielen Dank für alles, was Du für unseren TUS Heiligenkreuz getan hast. Wir vergessen das nie und du wirst immer ein Teil der TUS Heiligenkreuz-Familie bleiben!