• David Hirschmann

Bittere Auswärtsniederlage in Lafnitz


(c) Johann Stückler

Der TUS Teschl Heiligenkreuz kassiert eine knappe und umso bitterere 1:2-Niederlage bei der zweiten Mannschaft des SV Lafnitz.


Krankheitsbedingt verzichten musste Jerko Grubisic diesmal leider auf den Dirigenten der Heiligenkreuzer Abwehr, Matthias Gross und erst wenige Stunden vor Spielbeginn musste dann leider auch noch Nino Köpf absagen. Dementsprechend etwas dezimiert mussten unsere Gelb-Schwarzen zur schweren Auswärtsaufgabe in Lafnitz antreten.


Dennoch erwischte der TUS Heiligenkreuz den besseren Start in die Partie und drückte die jungen Lafnitzer gleich in der Anfangsphase in deren eigene Hälfte. Während Patrick Wiesenhofer die erste Großchance noch ausließ (15.) und uns das Schiedsrichterteam leider einen glasklaren Elfmeter verweigerte, durfte der diesmal leider nur sehr spärlich (beschämend) mitgereiste Heiligenkreuzer Anhang zwei Minuten später doch über den Führungstreffer jubeln. Nach einem perfekt hereingebrachten Freistoß kam meinem Vernehmen nach Nikola Vuksanovic völlig frei zum Kopfball und nickte zur TUS-Führung ein (17.). Vom Stadionsprecher wurde ebenfalls Vuksanovic als Torschütze durchgesagt, im Spielbericht steht jedoch unser Ex-Lafnitzer Marco Heibl. Lieber Heibi, falls ich mich da getäuscht habe und du gegen deine Ex getroffen hast, verzeih mir bitte und herzlichen Glückwunsch zum Treffer! In weiterer Folge spielten sich unsere Jungs noch weitere gute Chancen heraus, vor allem Wiesi sorgte für viel Schwung am Flügel und brachte immer wieder gute Bälle ins Zentrum. Nach ca. einer halben Stunde kamen dann auch die Lafnitzer besser ins Spiel und näherten sich nun immer öfter dem Strafraum von Heiligenkreuz-Goalie Daniel Stoiser an. Bitter: Wenige Minuten vor der Pause gelang den Hausherren dann der Ausgleich, zugegeben mit einem Traumtor. Elias Neubauer knallte einen Freistoß aus halblinker Position sensationell in die Maschen, Stoisi war hier chancenlos (42.). Mit dem 1:1 ging es dann auch in die Pause.


Amüsant: Ein wohl nicht ganz geographiekundiger Lafnitzer Fan schimpfte uns während der Partie immer wieder als "Bergbauern". Na da bin ich schon gespannt auf die bestimmt bald bevorstehenden Almabtriebe von den hohen Gipfeln rund um Heiligenkreuz am Waasen - Pirchingberg und Kalvarienberg. Liebe Grüße an dieser Stelle an unseren Peter und seine Gerlinde (nicht Heidi) am Kalvarienberg ;-)! Spaß beiseite: Der SV Lafnitz ist mit seiner Bundesligazugehörigkeit der ersten Mannschaft wahrscheinlich der einzige Verein der sich in unserer Liga wirklich was einbilden darf, ja ganz hab ich die Fürstenfelder noch immer nicht aus dem Kopf bekommen. Lafnitz ist mit seinen Funktionären, Betreuern und Spielern immer wieder aufs Neue einer der sympathischsten Gegner. Muss auch mal erwähnt werden.


Ab in die zweite Halbzeit: Wieder waren es die Stiefingtaler, die den besseren Start erwischten. In der 49. Minute wäre es dann 2:1 für Heiligenkreuz gestanden, jedoch hatte leider wieder das Schiedsrichterteam etwas dagegen. Erneut eine fragwürdige Entscheidung... Nach einer guten Stunde kamen dann auch die Gelb-Blauen Oststeirer wieder besser in die Begegnung zurück und hatten auch wieder ihre Chancen. In der 76. Minute fiel dann das nächste Tor und ja leider für Lafnitz... Kapitän Stefan Sulzer, der zuletzt immer wieder in LigaZwa bei den Profis dabei war, traf mit viel Glück zur Führung für die Hausherren. Die Grubisic-Elf war aber nochmal alles nach Vorne und beinahe gelang auch noch der verdiente Ausgleichstreffer. Am Ende war in der 89. Minute jedoch leider an der Latte Endstation. Auch die Nachspielzeit half nicht mehr weiter und so musste sich der TUS Heiligenkreuz leider knapp mit 1:2 geschlagen geben.


Am kommenden Dienstag gastiert der SC Bruck/Mur am Sportplatz Heiligenkreuz. Spielbeginn ist dann um 18:00 Uhr! Hoffentlich wieder mit mehr Unterstützung für unsere Mannschaft!