• David Hirschmann

Auch in Trofaiach will kein Auswärtssieg gelingen


06.05.2018


Erneuter Auswärtspunkteverlust im Frühjahr: Der TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen kann im Jahr 2018 in der Fremde weiterhin nicht gewinnen und muss sich in Trofaiach mit 2:4 geschlagen geben. Notwendig war das nicht.

Nach den erfolgreichen Ergebnissen zuhause und dem zuletzt immerhin Remis in Fürstenfeld, wollte der TUS Heiligenkreuz beim FC Trofaich nun endlich auch den ersten Auswärtsdreier im ja nicht mehr ganz so jungen Jahr 2018 einfahren. Neben Daniel Resch, Johannes Driesner und Thomas Ortner fehlte bei diesem Vorhaben kurzfristig aber auch Coach Gerald Tödtling, der derzeit mit einer Magen-Darm-Grippe ans Krankenbett gefesselt ist. Gute Besserung an dieser Stelle. Für "Tödti" stand gegen den Aufsteiger Co-Trainer Horst Pfeifer hauptverantwortlich an der Seitenlinie.

Die rund 11.000 Einwohner große Stadtgemeinde Trofaiach liegt idyllisch eingebettet im Vordernbergtal, etwa zehn Kilometer nördlich von Leoben. Gemütlich ist es hier und die Menschen sind freundlich, so der erste Eindruck auf der Suche nach dem Stadion. Der Weg wurde uns richtig angesagt und so waren wir doch noch pünktlich da, in der Heimstätte des Aufsteigers. Flutlicht gibt es keines, da kommen Erinnerungen an alte Zeiten bei uns in Heiligenkreuz auf. Direkt hinter den Trainerbänken am Hügel grasen die Kühe, gegenüber auf der Haupttribüne feuert der "Manolo el del Bombo" von Trofaiach seine Mannschaft an. Der echte "Manolo el del Bombo" gehört zu den bekanntesten Fußballfans der Welt. Er sorgt bei den Spielen der spanischen Nationalelf als Einheizer für Stimmung. Sein bürgerlicher Name lautet Manuel Caceres Artesero. Sein Kosename "Manolo el del Bombo" heißt übersetzt "Manolo, der mit der Pauke" und eben genau diesen Manolo, wohlgemerkt in den Farben des FC Trofaiach, sehen wir da jetzt gegenüber von uns.

Nun zum Spiel. Von Beginn an traten unsere Gelb-Schwarzen sehr zielorientiert auf und versuchten prompt schnellstmöglich zu Torabschlüssen zu gelangen. Das gelang dem Team von Horst Pfeifer auch einige Male, zunächst jedoch leider nicht ins, sondern ans Tor. Gezählte viermal traf der TUS Aluminium. Es waren schon 35 Minuten gespielt als Paul Jury nach schönem Querpass von Lukas Starchl dann doch zum 1:0 einnetzen konnte. Mit der knappen Führung ging es auch in die Pause.

Nachdem sich im ersten Durchgang nur die Gäste wirklich spielfreudig präsentiert hatten und eigentlich deutlich höher führen hätten müssen, investierte nach dem Seitenwechsel aber auch das Team von Rene Lerch um einiges mehr in die Offensive. Die 150 Zuschauer, darunter eben auch das schon erwähnte Double von "Manolo el del Bombo" bekamen eine sehr packende und ereignisreiche zweite Halbzeit zu sehen. In Minute 53 war es Denis Curcic, der mit einem sehr raffinierten Schuss vom Sechzehnereck auf 1:1 stellte. In der 69. Minute traf unser gerade erst eingewechselte "Capitano", Jure Jevsenak zur erneuten Führung für die Stiefingtaler. Nur eine Minute später war es dann jedoch schon wieder vorbei mit der Herrlichkeit. Daniel Hofer sah völlig unnötig die gelb-rote Karte und daraufhin brachten Curcic mit seinem zweiten Tor (75.) sowie der auf Trofaiacher Seite neu in die Partie gekommene Lukas Bracun (77.) die Hausherren in Führung. Die Heiligenkreuzer wussten sich danach leider nicht mehr so richtig zu wehren und als Draufgabe versenkte dann noch Gjergi Shabani in der Nachspielzeit einen Foulelfmeter zum 4:2-Endstand zugunsten des Aufsteigers.

Während die Trofaiacher nun drauf und dran sind, sich vorerst aus der unmittelbaren Abstiegszone zu verabschieden, bleibt für unseren TUS Heiligenkreuz die positive Nachricht, dass schon am kommenden Dienstag im Derby gegen Wildon (19 Uhr) Wiedergutmachung betrieben werden kann.