• David Hirschmann

75 Jahre TUS Heiligenkreuz: Oh, what a perfect day!


(c) Johann Stückler

Jubiläumsspiel des TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen: Der TUS Heiligenkreuz muss sich gegen Bundesligist TSV Hartberg mit 0:5 geschlagen geben. Dennoch war es perfekt - und noch perfekter war das, was rund um das Match alles passierte.


Es gibt sicherlich viele Songs, mit denen man das, was da rund ums Jubiläumsspiel zwischen unseren Gelb-Schwarzen und den Blau-Weißen aus Hartberg geschah, beschreiben kann. Aber es gibt wohl nur einen Song, der es auf den Punkt bringt. Er ist von Lou Reed und heißt "Perfect Day".


"Oh, it's just a perfect day, i'm glad i spent it with you"


Dieser Tag mit diesen Mannschaften, diesen Vereinen, an diesem Ort und vor allem mit diesen Fans - auch jenen aus Hartberg! - verbringen zu dürfen, das war einfach nur perfekt! Und einmal mehr zeigte sich: "DER TUS HEILIGENKREUZ IST EINE FAMILIE", das ist keine Phrase, das ist ein Bekenntnis und gelebte Realität. Und: AUCH IM PROFIFUSSBALL GIBT ES NOCH BODENSTÄNDIGE UND EHRLICHE VEREINE, DIE AUCH AUF DIE "KLEINEN" SCHAUEN!


Gegen 9 Uhr, gut acht Stunden vor dem Anpfiff des Jubiläumsspiels des TUS Teschl Heiligenkreuz am Waasen gegen den TSV Hartberg, waren die ersten Funktionäre und Helfer am Sportplatz und bauten die Schlagerfestung auf. Um 12 Uhr, war schon fast alles angerichtet. Ja, es muss auch mal danke an die freiwilligen Helfer gesagt werden, die offiziell nicht zum Vorstands- und Betreuerteam des Vereins gehören. Der Autor dieser Zeilen machte sich so gegen 13 Uhr zwischenzeitlich auf dem Heimweg, als in ihm Ort schon die ersten Fans mit Hartberg-Trikot und Heiligenkreuz-Schal entgegenkamen. Einfach nur beglückend, welche Vorfreude auf den späteren Nachmittag da zu spüren war. Das ist Fußball!


Am Nachmittag wieder zurück am Sportplatz, der wie an Matchdays üblich nun ja wieder die Schlagerfestung war, dauerte es auch nicht lange bis die ersten Gäste der Geburtstagsparty "Jubiläumsspiel TUS Heiligenkreuz vs TSV Hartberg eintrafen. Der neue Hartberger Tormanntrainer Christian Gratzei - seines Zeichens Österreichischer Meister und Cupsieger mit Sturm Graz und ehemaliger ÖFB-Teamgoalie - einer der besten Torhüter, die Österreich je hatte, so die Meinung des Autors dieser Zeilen, stellte seine Sporttasche in der Gästekabine ab und besuchte gleich mal unsere Vereinskantine. Da kamen Erinnerungen auf: 2007, als Sturm Graz genau an diesem Ort auf die U20-Auswahl des ÖFB traf, holte ich mir als 14-Jähriger genau von ihm ein Autogramm ab. 2010, als ich eine Probearbeit zur Aufnahme ins Media-Team von Sturm Graz abliefern musste, machte ich mit ihm ein Interview und er redete mir gut zu, dass das mit der Stelle im Media-Team schon klappen werde und zum Glück behielt er recht. Nun das Wiedersehen.


Auch unseren Spielern war bei der Ankunft die Besonderheit dieses freundschaftlichen Aufeinandertreffens mit Bundesligist TSV Hartberg anzumerken und das obwohl sie dafür alle ihren Urlaub unterbrechen mussten.


Hartberg-Trainer Klaus Schmidt kam auf uns zu und fragte, zu welchem Bezirk der Ort hier eigentlich gehöre, blickte mit uns auf den Abstiegskrimi der abgelaufenen Bundesligasaison zurück und erzählte von seinem fünftägigen Portugal-Urlaub. Sobald er jemanden erkannte, den er noch nicht persönlich begrüßt hatte, kam er erneut zu uns rüber.


Hartberg-Obmann Erich Korherr schaute auch bei uns vor der Kabine unserer Gelb-Schwarzen vorbei und stellte nochmal klar, dass es für ihn überhaupt kein Thema gewesen wäre, dass er für das Antreten zu diesem Jubiläumsspiel ein Geld verlangen würde: "Wir wissen wie schwer es für die kleineren Vereine in der heutigen Zeit ist, wir selbst sind ja auch noch nicht lange im Profifußball und in der Bundesliga sind wir der Dorfverein".


Die Schlagerfestung füllte sich und immer mehr war zu erahnen, dass man entgegen einiger Behauptungen in den vergangenen Wochen eben doch nicht teure Antrittsgagen für Sturm Graz oder den GAK zahlen muss, um ein volles Haus gegen einen Bundesligisten zu haben. Aja, dazu kommt: Der GAK ist ja sowieso nicht in der Bundesliga ...


Die beiden Mannschaften waren schon am Platz beim Aufwärmen und Hartberg-Coach Klaus Schmidt kam auf mich zu: Interessiert fragte er was denn meine Aufgabe hier im Verein sei und wir unterhielten uns über seine ehemalige Aufgabe als Experte bei den Champions League-Übertragungen auf Sky und über den neuen Championscup, der seit kurzer Zeit statt dem Steirercup ausgetragen wird. Der neue Modus bietet uns ja leider keine Möglichkeit mehr am ÖFB-Cup teilnehmen zu können.


Als Bürgermeister Franz Platzer und Herbert (Hörby) Kurzmann mit seinen Einlaufkindern vor den Mannschaftskabinen auftauchten, war klar, dass das Spiel bald losgehen würde.


Nun startete sie so richtig: Die Geburtstagsparty des TUS Heiligenkreuz! Unter tosendem Applaus betraten die beiden Mannschaften mit den Einlaufkindern unseres SAZ das Spielfeld, wo unser Kassier Felix Schlager nachträglich zum 60. Geburtstag überrascht und gratuliert wurde. Seit 35 Jahren ist unser Felix als Funktionär beim TUS tätig, wenn sich jemand so einen Auftritt zum 60. Geburtstag verdient hat, dann er! HAPPY BIRTHDAY NOCHMAL, LIEBER FELIX! Bürgermeister Franz Platzer hielt eine kurze Begrüßungsrede, in der er nochmal kurz auf die Geschichte des 1947 gegründeten TUS Heiligenkreuz einging und führte direkt im Anschluss gemeinsam mit Capitano Sulaiman Mohsenzada den Ehrenankick durch.


Während beim TUS Heiligenkreuz zusätzlich zu den bekannten Gesichtern bereits ein paar Neuzugänge sowie Testspieler im Kader zu finden waren, war der Bundesligist mit seinem gesamten Bundesligaaufgebot ins Stiefingtal gekommen. In der ersten Halbzeit durften die rund 500 Zuschauer u.a. Florian Faist, Mario Sonnleitner, Tobias Kainz und Okan Aydin auf die Beine schauen, im zweiten Durchgang dann Patrick Farkas, Manfred Gollner, Christoph Kröpfl und Dario Tadic.


Vor allem in der ersten Halbzeit waren unsere Gelb-Schwarzen ein ambitionierter Gegner, der auch selbst zu guten Chancen kam und den Hartbergern das Leben schwer machte. Das einzige Tor in den ersten 45 Minuten erzielten die Oststeirer in Person von Aydin (16.). Nach dem Seitenwechsel drehte der Bundesligist dann aber so richtig auf und Maximilian Sellinger (50.), Seth Paintsil (60.), Christoph Kröpfl (82.) und Lukas Fadinger sorgen für den 0:5-Endstand. Sowohl die Partie selbst, als auch das ganze Drumherum auf den Zuschauerrängen verlief bei strahlendem Sonnenschein fair und freundschaftlich.


Kaum hatte Schiedsrichter Markus Macher die Partie abgepfiffen, wurde von zahlreichen Zuschauern der Platz gestürmt. Keine Sorge: Es handelte sich nur um zahlreiche Kids, die auf Autogramme und Selfies aus waren. Betonen muss ich an dieser Stelle aber, dass die Autogramme und Selfies nicht nur von den Stars aus der Bundesliga, sondern auch von unseren Gelb-Schwarzen verlangt wurden.


Als sich alles wieder etwas beruhigt hatte, kam Klaus Schmidt nochmal auf mich zu und fragte, wie es bei uns in der Vorbereitung nun weitergeht und wann denn die Landesliga wieder startet. Christian Gratzei gesellte sich zu uns und wir organisierten mit unserem Sportlichen Leiter Herbert Riesel das Abendessen zu dem wir den TSV Hartberg als Dank für dieses unvergessliche Gastspiel bei uns in Heiligenkreuz einluden. Vielen Dank an die Osteria Pizzeria Grappolo D'oro. Und noch einmal durften wir spüren wie einfach, bodenständig und unkompliziert dieser Bundesligist ist: "Das ist nicht weit weg, da gehen wir gleich zu Fuß rauf", so Gratzei und kurze Zeit später marschierte ein Bundesligist durch Heiligenkreuz am Waasen zum Abendessen.


Spaß hatte man dann auch noch in der Kantine und am Vorplatz der Kantine mit 60er Felix Schlager und gutgelaunten Fußballfans.


Und ganz am Ende eines solchen perfekten Tages kann man dann nur noch sagen: "I'm glad i spent it with you, TUS Heiligenkreuz!"


P. S.: Wir drücken den Hartbergern beide Daumen für die kommende Saison. Herzliche Grüße vom Dorfverein der Landesliga an den Dorfverein der Bundesliga. Auf ein baldiges Wiedersehen!